Bürgerenergiepreis 2017

Mit der Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes verpflichtete sich die Stadt Penzberg zur erheblichen Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 40 Prozent im Vergleich zum Referenzjahr 1990. Hierzu sind Anstrengungen auf allen Ebenen notwendig. Sowohl Stadt, als auch die Industrie und das Gewerbe sowie Privathaushalte sind gefordert, Maßnahmen zur Einsparung von Energie oder zur Steigerung der Energieeffizienz umzusetzen.

Am 21.11.2017 fand im Rahmen der Bürgerversammlung die erste Verleihung des Penzberger Bürgerenergiepreises statt, um die Penzberger Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Organisationen oder Gewerbetreibende zu prämieren, welche durch innovative Projekte einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz oder der Energiewende geleistet haben.

Aus insgesamt sechs Einsendungen wählte eine Jury bestehend aus Mitgliedern des Stadtrates, der Energiewende Oberland, der Stadtwerke Penzberg und der Stadtverwaltung drei bereits umgesetzte Projekte aus:

1. Platz:
Preisgeld:
Projekt:
Rainer Kappelar
2.000 EUR
Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit Mieterstrommodell
2. Platz:
Preisgeld:
Projekt:
Josef und Ines Vogt
1.000 EUR
Energetische Sanierung des Eigenheims
3. Platz:
Preisgeld:
Projekt:
Autohaus Nau
600 EUR
Steigerung der Energieautarkie im Unternehmensbetrieb

Beispielhaft kann hier der Beitrag des Erstplatzierten Rainer Kappelar, welcher mit 2.000 EUR prämiert wurde, eingesehen werden.

Ziel des Bürgerenergiepreises ist es, dass derartiger Projekte zur Nachahmung anregen und somit die Bemühungen zur Umsetzung der Energiewende und zum Schutz des Klimas gesteigert werden.

Die Stadt Penzberg bedankt sich bei allen Teilnehmern und hofft auf viele Bewerbungen bei der nächsten Ausschreibung des Bürgerenergiepreises. Der genaue Termin wird frühzeitig bekannt gegeben.

Kontakt:
Klimaschutzbeauftragter Stadt Penzberg
Patrick Jähnichen
Karlstraße 25/ 1. OG, Zi. 142
82377 Penzberg
Tel.:  08856.813-220
E-Mail: patrick.jaehnichen@penzberg.de