Stadt Penzberg in Oberbayern

Museum Penzberg - Sammlung Campendonk

Das Museum beherbergt die größte Sammlung von Werken Heinrich Campendonks weltweit. Auch die Stadtgeschichte spielt weiterhin eine wichtige Rolle im neuen Haus. Zwei neu konzipierte Dauerausstellungen widmen sich dem Thema der Zeit- und Kulturgeschichte Penzbergs: die Rekonstruktion einer Bergarbeiterwohnung um 1920 im denkmalgeschützten Altbau des Museums sowie eine Dauerausstellung zur NS-Zeitgeschichte, der sog. „Penzberger Mordnacht“.

Der 2016 wiedereröffnete Zwillingsbau des Museums ist mit seiner lebendigen dunklen Klinkerfassade zu einer Attraktion im Stadtbild geworden.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag
10 - 17 Uhr

TIEFENLICHT - Malerei hinter Glas von August Macke bis Gerhard Richter

Die Sonderausstellung ist vom 23.09.2017 bis einschließlich 04.02.2018
zu sehen.

Gerhard Richter: Aladin (913-20), 2010 – Lack hinter Glas auf Aludibond - 37 x 50 cm ©Gerhard Richter

Eine raffinierte Technik

Als "Tiefenlicht" wird das Phänomen von ungewöhnlichem Glanz und Strahlkraft der Farbe speziell in der Hinterglasmalerei bezeichnet, die sich dem Glas als Bildträger verdankt. Die Ambivalenz von Oberflächenglanz und Transparenz, Lichtbrechung und Reflexen verleiht den Werken durch die innige Verbindung von Glas und Farbe "ein seltsam funkelndes Leben". (Klaus Lankheit)

Hervorgerufen wird es durch den unmittelbaren Kontakt der rückwärtig auf das Glas aufgebrachten Farbe, die das Licht in besonderer Weise reflektiert. 

Malerei hinter Glas

Mit dieser Ausstellung zeigt das Museum Penzberg - Sammlung Campendonk die erste umfassende Schau von Hinterglasbildern des 20. sowie 21. Jahrhunderts.

Zu entdecken sind fragile Arbeiten von überraschender Strahlkraft, die sich stilistisch weit von der traditionellen Hinterglasmalerei entfernt haben. Das Licht, das sich auf magische Art in den Bildern fängt, macht  in den Werken ein leuchtendes und doch nuanciertes Spiel von Farben und Formen erlebbar.

Um die Bandbreite und den Variantenreichtum der modernen Hinterglasmalerei anzudeuten, zeigt die Ausstellung Werke aus dem Zeitraum von 1912 bis zu den Zeitgenossen, die auch mit Lichtkästen, Videoarbeiten und Installationen hieran anschließen.

Die Ausstellung ist Teil eines interdisziplinären Forschungsprojektes zur Hinterglasmalerei der Klassischen Moderne von 1905 bis 1955, das die VolkswagenStiftung dem Museum Penzberg ermöglicht.

Der Veranstaltungsflyer zum Herunterladen im pdf-Format erhalten Sie hier.        

Weiterführende Informationen zu Dauer- sowie Sonderausstellungen sowie die Öffnungszeiten erhalten Sie auf der Website des Museum Penzberg - Sammlung Campendonk, www.museum-penzberg.de

 

Kontakt:

Museum Penzberg - Sammlung Campendonk
Am Museum 1
82377 Penzberg

Tel.: 08856.813-480
Tel: Verwaltung: 08856.813-125, oder -126

E-Mail: museum@penzberg.de