Amtsblatt der Stadt Penzberg

Seit 1. September 2000 veröffentlicht die Stadt Penzberg ihre amtlichen Bekanntmachungen in der Tageszeitung "Penzberger Merkur" als offizielles Amtsblatt. Die Veröffentlichung des Amtsblattes im Penzberger Merkur erfolgt in der Regel am
10. und 25. jeden Monats. Der Ausgabetag der Tageszeitung ist der Tag der amtlichen Bekanntmachung. Die Veröffentlichungspflicht durch das Amtsblatt unterliegen:

  1. Verordnungen der Stadt Penzberg
    (Art. 51 Abs. 1 LStVG)
  2. Satzungen der Stadt Penzberg
    (Art. 23 GO)
  3. Die Haushaltssatzung der Stadt Penzberg
    (Art. 65 Abs. 3 GO)
  4. Änderung und Aufhebung der in Ziff. 1 bis 3 genannten Verordnungen und Satzungen
    (Art. 48 Satz 1 LStVG)
  5. Verwaltungsakte, Ladungen oder sonstige Mitteilungen, die aufgrund von Rechtsvorschriften außerhalb der Gemeindeordnung amtlich, öffentlich oder ortsüblich bekannt zu machen sind.
    (Art. 27 Abs. 2 GO)

Amtsblatt Nr. 1 vom 07.01.2019

Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Eintragungsscheinen für das Volksbegehren „Rettet die Bienen!"
(Eintragungsfrist vom 31. Januar bis 13. Februar 2019)
 
Bekanntmachung über die Eintragung für das Volksbegehren „Rettet die Bienen"
(Eintragungsfrist vom 31. Januar bis 13. Februar 2019)  

Amtsblatt Nr. 2 vom 10.01.2019

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB): Aufstellung der 20. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Penzberg; Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
 
Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB): Aufstellung des Bebauungsplanes "Kirnberg" der Stadt Penzberg; Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Amtsblatt Nr. 3 vom 09.02.2019

Änderung der Geschäftsordnung

Amtsblatt Nr. 4 vom 28.02.2019

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB): Aufstellung des ortsbilderhaltenden Bebauungsplanes "Bürgermeister-Rummer- Straße Teil A" der Stadt Penzberg im beschleunigten Verfahren
gemäß § 13 a BauGB;
Bekanntmachung der erneuten, eingeschränkten und verkürzten öffentlichen Auslegung gemäß
§ 4a Abs. 3 BauGB